Wappen des Freistaats Bayern

Bewerbung für den nichttechnischen Verwaltungsdienst

plakat lpa q3 2017

Bewerber für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene

Die Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern ist eine verwaltungsinterne Einrichtung des Freistaates Bayern. Ein unmittelbarer Zugang ist deshalb nicht möglich.

Das Studium setzt zunächst die Begründung eines Beamtenverhältnisses auf Widerruf bei einem bayerischen Dienstherrn, z. B. dem Freistaat Bayern oder einer kommunalen Gebietskörperschaft (Gemeinde, Stadt, Landkreis, Bezirk), voraus. Dieser Dienstherr weist die Beamtin / den Beamten sodann der Hochschule zum Studium zu.

Voraussetzung für die Begründung des Beamtenverhältnisses ist zunächst das Bestehen eines landeseinheitlichen Auswahlverfahrens, an dem alle Bewerberinnen und Bewerber eines Jahrgangs teilnehmen müssen.

Das Auswahlverfahren wird vom

Bayerischen Landespersonalausschuss

Kardinal-Döpfner-Straße 4
80333 München
Tel. 089 2306-2901
E-Mail: poststelle(at)lpa.bayern.de

durchgeführt.

Die Auswahlprüfung für das Einstellungsjahr 2019 fand bereits statt. Weitere Informationen (u. a. zum Nachwuchsbedarf der einzelnen Dienstherren, zum Anmeldeformular und Literaturhinweise zur Vorbereitung auf die Auswahlprüfung) sind auf der Internetseite des Landespersonalausschusses veröffentlicht.

Ausbildungsqualifizierung

Zur Ausbildungsqualifizierung für Ämter ab der dritten Qualifikationsebene des nichttechnischen Verwaltungsdienstes  (Art. 37 LlbG) wird von der Bayerischen Verwaltungsschule ein Zulassungsverfahren durchgeführt, das einmal im Jahr stattfindet.

Ansprechpartner

Bernd Hofmann, Tel. 09281 409-161